Mehr Wohlbefinden - Training mit Herz
info@katjafit.ch    +41 79 370 32 56

Hinblick

Hallo liebe Leserin, hallo lieber Leser

Auf dieser Seite blicke ich in loser Reihenfolge um mich, was geschieht, was mich oder auch mein Umfeld bewegt und werde hier immer wieder einzelne Inputs liefern. Diese drehen sich allesamt ums Leben, was gut tut und was mir auf der Zunge brennt. Vielleicht ist ja auch ab und an für dich ein Input, ein Rezept, ein Tipp dabei, welche du aufschnappen und umsetzen möchtest. Ich freue mich, wenn dem so ist und du mir deine Rückmeldung per Mail oder auf Facebook mitteilst.

Herzlichst, Katja

16.03.2020

Selbstgemachtes Brot mit wenig Hefe

... und schmeckt nicht nur besser, nein, es ist auch bekömmlicher!


Dieser Post ist entstanden, nachdem auch ich Opfer von Hamsterkäufen geworden bin und glücklicherweise noch Hefe im Tiefkühler hatte. Wenn du wie ich Fan von Frischhefe bist und damit auch du das nächste Brot ganz entspannt backen kannst, möchte ich dir folgenden Tipp mitgeben:

Eines sei vorausgeschickt: Es braucht etwas Vorausplanung, denn je weniger Hefe im Teig, umso länger braucht es, bis der Teig aufgegangen ist. 

Aus einem Würfel Hefe kannst du 10 kg Mehl zu Brot verarbeiten. Teile hierfür die frisch gekaufte Hefe in 10 Scheiben auf und lege sie vorsichtig auf ein mit Backpapier belegtes Blech. Friere die Stücke nun ein. 

Wenn du Brot oder Zopf nach deinem Lieblingsrezept backen möchtest, nehme ein Stück heraus und lass es in der Flüssigkeit, die du nach Rezept brauchst, zergehen. Bereite den Teig wie gewohnt zu. Denk jetzt einfach daran, dass der Teig 12 bis 24 Stunden Zeit braucht, um bei Zimmertemperatur aufzugehen.

Unserer Familie schmeckt das Brot mit wenig Hefe tausendmal besser. Es ist luftig, leicht und trocknet auch weniger schnell aus.

Ich freue mich, wenn dir dieser Tipp gefällt und ihn künftig auch anwenden möchtest. 😊


 15.03.2020

Ein wunderbarer Haustee, der deine Abwehrkräfte stärkt
und deiner Erkältung an den Kragen geht


 


Erkältungstee
Fühlt sich dein Hals kratzig oder gar entzündet an? Hast du Husten, Heiserkeit oder Halsschmerzen? Dieses Rezept hilft in unserer Familie gegen diese üblen Wohlfühl-Killer und schmeckt wohltuend. Der Tee stärkt die Abwehrkräfte und liefert wertvolle Antioxidantien. Reduziere auf natürliche Weise Stress und Entzündungen.

Was du für eine Tasse dazu brauchst:

 

  • Frischer Ingwer, ca. 1 Finger breit, geschält und in kleine Stücke geschnitten
  • Frischer Kurkuma, ca. 5mm, ebenfalls in kleine Stücke geschnitten
  • Saft einer halben ausgepressten Zitrone
  • 1 Teelöffel selbstgemachter Salbeihonig*
  • 1 – 2 Zimtblüten (alternativ eine Prise Zimtpulver)
  • 1 – 2 Pfefferkörner
  • 2 – 4 frische Salbeiblätter

Und nun das Ganze mit aufgekochtem Wasser übergiessen. Ca. 2 – 5 Minuten ziehen lassen und warm geniessen. 

*Selbstgemachter Salbeihonig
Ich fülle in ein Glas Bio-Honig eine Hand voll frisch gepflückte Salbeiblätter aus dem Garten. Diese vorher kurz unter kaltem Wasser abspülen und trocken tupfen. Das Glas danach gut verschliessen und abwechselnd während zwei Wochen täglich einmal umkehren. Die Blätter lasse ich drinnen. Sie sind eine leckere Alternative zu Halswehbonbons 😊.

Hier das Rezept zum runterladen.



 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos